• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 35€*
  • Versand nur 3,99€*
  • kein Mindestbestellwert
Topseller
Spezialmix Degu Classic Spezialmix Degu Classic
Inhalt 0.25 kg (13,95 € * / 1 kg)
ab 3,49 € *
Spezialmix Nager Sensitive Spezialmix Nager Sensitive
Inhalt 0.25 kg (13,95 € * / 1 kg)
ab 3,49 € *
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
Spezialmix Nager Sensitive
Spezialmix Nager Sensitive
Spezialmix Nager Sensitive erleichtert die Ernährung von älteren Tieren mit Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und der Verdauung, sowie bei Zahnproblemen. Zusammensetzung: Löwenzahn, Kamilleblüten, Brennessel, Petersilie, Fenchel...
Inhalt 0.25 kg (13,95 € * / 1 kg)
ab 3,49 € *
Spezialmix Degu Classic
Spezialmix Degu Classic
Das Futter für Degus sollte in jedem Fall zucker- und fettarm sein. Auch sonst haben wir darauf geachtet, dass dein Liebling die perfekte Futtermischung für ein aktives Leben erhält. Hier findest du eine ausgewogene und zugleich gesunde...
Inhalt 0.25 kg (13,95 € * / 1 kg)
ab 3,49 € *

Degu

Wissenswertes zu Degus

In der Regel besitzt das Fell der Degus eine gelblich-braune Färbung. Sie können eine Größe von 17 cm erreichen. Dazu kommt noch der Schwanz, der eine Länge von bis zu 13 cm erreichen kann und mit einer dunklen gefärbten Quaste endet. Das Gewicht kann ca. 170 g bis 300 g betragen. Durch Zucht der beliebten Haustiere wurden auch andere Fellvarianten hervorgebracht. Eine davon ist Schecken. Bei dieser Zucht ist das Fell weiß und besitzt vereinzelt Farbflecken. Eine weitere Variante ist der Blaue Degu, auch wenn das Fell wenig mit der Farbe Blau zu tun hat. Diese Tiere besitzen eine helle Haut sowie ein silbern glänzendes Fell.

Durch die zunehmende Verbreitung exotischer Heimtiere findet auch der aus Chile stammende Degu immer mehr Liebhaber. Doch die Haltung dieses possierlichen Nagers stellt Tierliebhaber vor ganz besondere Herausforderungen. Als Unternehmen, das sich auf die artgerechte Ernährung von Haustieren spezialisiert hat, möchten wir Dir an dieser Stelle wertvolle Hinweise dafür geben, was Dein Degu fressen darf und was nicht: Da ein Degu unter natürlichen Bedingungen nur selten frische Nahrung findet, hat sich das Verdauungssystem dieser Tierart im Laufe der Entwicklung auf die Einnahme und Verwertung von Raufutter eingestellt. Das bedeutet, dass Degu-Fressen auch in menschlicher Obhut hauptsächlich trockene Bestandteile enthalten sollte. Selbst wenn diese Ernährung aus Deiner Sicht einseitig scheint, ist sie für die kleinen Nager optimal, denn sie erfüllt alle Bedingungen eines artgerechten Futters. Indem Du Deinen Degu fressen lässt, was er von Natur aus gewohnt ist, schaffst Du die besten Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben.

Allgemeines

Degus sind in der Lage UV-Licht zu sehen und können dadurch Urinmarkierungen von Artgenossen erkennen, da diese das Licht reflektieren. Da die Augen sehr weit seitlich platziert sind, beträgt ihr Sichtfeld fast 360 °. Dies macht ein räumliches Sehen allerdings unmöglich. Mit ihren Schnurrhaaren können sie ganz feine Luftbewegungen wahrnehmen. Durch die feine Nase können Degus den individuellen Geruch jedes Artgenossen unterscheiden. Der Schwanz der Degus besitzt am Ende eine Quaste, mit der sie beim Springen von Ast zu Ast das Gleichgewicht halten können. Degus haben eine enorme Beißkraft und können nahezu fast jedes Material mühelos zernagen. Der Hörsinn ist sehr gut ausgeprägt. Sie können Töne bis zu 100 KHz wahrnehmen, wogegen ein Mensch nur ca. 16 KHz wahrnehmen kann.

Haltung

Der Käfig sollte mindestens eine Höhe von 1,40 m haben, da Degus sehr gerne klettern. Auch sollte unbedingt auf das Material geachtet werde, aus dem der Käfig für deine Lieblinge besteht. Bis auf Glas, Stein und Metall ist kein Material vor ihnen sicher. Der Gitterabstand bei Metallkäfigen sollte so gering wie möglich sein, da Degus hervorragende Ausbruchkünstler sind. Am besten steht der Käfig in einer hellen Zimmerecke, weil die Degus sich dort am sichersten fühlen. Um den Käfig auszustatten, sind Wurzel, Tonröhren und Steine sehr gut geeignet. Ab und zu sollte eine Schale mit Chinchilla-Sand in den Käfig gestellt werden, damit die Degus ihre Körperpflege betreiben können. Da Degus einen hohen Bewegungsdrang besitzen, sollte ein Laufrad nicht fehlen. Die Lauffläche sollte durchgehend sein und einen Durchmesser von ca. 30 cm haben. Um Rangeleien bei der Fütterung zu vermeiden, sollten mehrere Futterplätze aufgestellt werden. Von Einstreu mit künstlichen Geruchszusätzen ist abzuraten, da Degus sehr empfindliche Nasen haben. Als Spielgeräte eignen sich hervorragend Futter-Bäumchen, Röhrensysteme und Hängematten.

Wichtige Bestandteile des optimalen Degu Futters

Degus lieben Heu, Wurzeln, Blätter, Blüten und Kräuter, aber auch Sämereien wie z.B. Hirse. Gemüse und Früchte sind ebenfalls gern gesehen und schmecken deinem Liebling hervorragend. Körnerfutter sollte zudem auf keinen Fall fehlen. An erster Stelle der Futtermittel, die Du Deinem Degu anbieten solltest, steht Heu. Es enthält alle notwendigen Ballast- und Nährstoffe, die der flinke Nager braucht. Außerdem hilft Deinem Degu Fressen von Heu noch auf andere Weise: Die rauen Halme tragen dazu bei, dass die lebenslang wachsenden Nagezähne regelmäßig abgeschliffen und kurz gehalten werden. Dadurch senkst Du das Selbstverletzungsrisiko und ermöglichst Deinem Degu, Fressen auch zukünftig problemlos aufnehmen zu können. Um diesen Vorgang aktiv zu unterstützen, kannst Du Deinem Degu zusätzlich Knabberhölzchen anbieten. Hierbei solltest Du Dich jedoch genau informieren, welche Holzarten ein Degu fressen darf bzw. verträgt. Eine weitere Möglichkeit, einen Degu artgerecht zu versorgen, ist die Gabe von getrocknetem Gemüse. Achte jedoch darauf, dass alles, was Du anbietest, den natürlichen Bedingungen entspricht. Dass heißt, dass Dein Degu fressen darf, was er auch in seiner chilenischen Heimat vorfinden würde. Stark zuckerhaltige Obstsorten wie Bananen oder Weintrauben musst Du unbedingt meiden, da diese das Risiko für eine Diabetes-Erkrankung Deines Degu erhöhen.

Alternative Futtermöglichkeiten

Als Alternative und Ergänzung zu bisher genanntem Futter bieten wir spezielle Fertigmischungen an, die ausschließlich das enthalten, was ein Degu fressen darf. Sie bestehen aus hochwertigen, durchgetrockneten Zutaten ohne jeglichen Zusatz von Fett oder Süßstoffen. Darüber hinaus halten wir für Dich bzw. Deinen Degu gesunde Knabbereien wie Kolbenhirse oder Erbsenflocken bereit. Beachte in diesem Zusammenhang, dass fast jeder Degu Fressen dem Trinken vorzieht und es daher manchmal zu einer Unterversorgung mit lebensnotwendiger Flüssigkeit kommt. Zur Behebung dieses Problems bieten wir Nagerflaschen an, aus denen Dein Degu sich selbstständig mit Wasser versorgen kann.

Verhaltensarten

Erstarren bedeutet, dass alle Sinne auf Hochtouren arbeiten, um mögliche Gefahren frühzeitig zu wittern. Wenn sich zwei Degus boxen, fordert eins das andere heraus, um sich einen besseren Rang zu ergattern. Beim Aufreiten fängt das obere Tier an seinen Artgenossen zu putzen. Dies zeigt die Freundschaft zwischen zwei Tieren. Bei der Schnupperprobe entscheidet sich, ob ein neues Tier vom Rudel angenommen wird oder nicht.

Worauf geachtet werden sollte

  • Der tägliche Umgang mit Artgenossen ist bei Degus für ein glückliches Leben notwendig
  • Spiel- und Klettermöglichkeiten sollten ausreichend vorhanden sein
  • Ideal ist eine Gruppe von 3 – 4 Tieren, aber zu zweit ist eine Haltung auch möglich
  • Degus brauchen ausreichend Platz
  • Heu und Körnerfutter sollten täglich gefüttert werden
Wissenswertes zu Degus In der Regel besitzt das Fell der Degus eine gelblich-braune Färbung. Sie können eine Größe von 17 cm erreichen. Dazu kommt noch der Schwanz, der eine Länge von bis zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Degu

Wissenswertes zu Degus

In der Regel besitzt das Fell der Degus eine gelblich-braune Färbung. Sie können eine Größe von 17 cm erreichen. Dazu kommt noch der Schwanz, der eine Länge von bis zu 13 cm erreichen kann und mit einer dunklen gefärbten Quaste endet. Das Gewicht kann ca. 170 g bis 300 g betragen. Durch Zucht der beliebten Haustiere wurden auch andere Fellvarianten hervorgebracht. Eine davon ist Schecken. Bei dieser Zucht ist das Fell weiß und besitzt vereinzelt Farbflecken. Eine weitere Variante ist der Blaue Degu, auch wenn das Fell wenig mit der Farbe Blau zu tun hat. Diese Tiere besitzen eine helle Haut sowie ein silbern glänzendes Fell.

Durch die zunehmende Verbreitung exotischer Heimtiere findet auch der aus Chile stammende Degu immer mehr Liebhaber. Doch die Haltung dieses possierlichen Nagers stellt Tierliebhaber vor ganz besondere Herausforderungen. Als Unternehmen, das sich auf die artgerechte Ernährung von Haustieren spezialisiert hat, möchten wir Dir an dieser Stelle wertvolle Hinweise dafür geben, was Dein Degu fressen darf und was nicht: Da ein Degu unter natürlichen Bedingungen nur selten frische Nahrung findet, hat sich das Verdauungssystem dieser Tierart im Laufe der Entwicklung auf die Einnahme und Verwertung von Raufutter eingestellt. Das bedeutet, dass Degu-Fressen auch in menschlicher Obhut hauptsächlich trockene Bestandteile enthalten sollte. Selbst wenn diese Ernährung aus Deiner Sicht einseitig scheint, ist sie für die kleinen Nager optimal, denn sie erfüllt alle Bedingungen eines artgerechten Futters. Indem Du Deinen Degu fressen lässt, was er von Natur aus gewohnt ist, schaffst Du die besten Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben.

Allgemeines

Degus sind in der Lage UV-Licht zu sehen und können dadurch Urinmarkierungen von Artgenossen erkennen, da diese das Licht reflektieren. Da die Augen sehr weit seitlich platziert sind, beträgt ihr Sichtfeld fast 360 °. Dies macht ein räumliches Sehen allerdings unmöglich. Mit ihren Schnurrhaaren können sie ganz feine Luftbewegungen wahrnehmen. Durch die feine Nase können Degus den individuellen Geruch jedes Artgenossen unterscheiden. Der Schwanz der Degus besitzt am Ende eine Quaste, mit der sie beim Springen von Ast zu Ast das Gleichgewicht halten können. Degus haben eine enorme Beißkraft und können nahezu fast jedes Material mühelos zernagen. Der Hörsinn ist sehr gut ausgeprägt. Sie können Töne bis zu 100 KHz wahrnehmen, wogegen ein Mensch nur ca. 16 KHz wahrnehmen kann.

Haltung

Der Käfig sollte mindestens eine Höhe von 1,40 m haben, da Degus sehr gerne klettern. Auch sollte unbedingt auf das Material geachtet werde, aus dem der Käfig für deine Lieblinge besteht. Bis auf Glas, Stein und Metall ist kein Material vor ihnen sicher. Der Gitterabstand bei Metallkäfigen sollte so gering wie möglich sein, da Degus hervorragende Ausbruchkünstler sind. Am besten steht der Käfig in einer hellen Zimmerecke, weil die Degus sich dort am sichersten fühlen. Um den Käfig auszustatten, sind Wurzel, Tonröhren und Steine sehr gut geeignet. Ab und zu sollte eine Schale mit Chinchilla-Sand in den Käfig gestellt werden, damit die Degus ihre Körperpflege betreiben können. Da Degus einen hohen Bewegungsdrang besitzen, sollte ein Laufrad nicht fehlen. Die Lauffläche sollte durchgehend sein und einen Durchmesser von ca. 30 cm haben. Um Rangeleien bei der Fütterung zu vermeiden, sollten mehrere Futterplätze aufgestellt werden. Von Einstreu mit künstlichen Geruchszusätzen ist abzuraten, da Degus sehr empfindliche Nasen haben. Als Spielgeräte eignen sich hervorragend Futter-Bäumchen, Röhrensysteme und Hängematten.

Wichtige Bestandteile des optimalen Degu Futters

Degus lieben Heu, Wurzeln, Blätter, Blüten und Kräuter, aber auch Sämereien wie z.B. Hirse. Gemüse und Früchte sind ebenfalls gern gesehen und schmecken deinem Liebling hervorragend. Körnerfutter sollte zudem auf keinen Fall fehlen. An erster Stelle der Futtermittel, die Du Deinem Degu anbieten solltest, steht Heu. Es enthält alle notwendigen Ballast- und Nährstoffe, die der flinke Nager braucht. Außerdem hilft Deinem Degu Fressen von Heu noch auf andere Weise: Die rauen Halme tragen dazu bei, dass die lebenslang wachsenden Nagezähne regelmäßig abgeschliffen und kurz gehalten werden. Dadurch senkst Du das Selbstverletzungsrisiko und ermöglichst Deinem Degu, Fressen auch zukünftig problemlos aufnehmen zu können. Um diesen Vorgang aktiv zu unterstützen, kannst Du Deinem Degu zusätzlich Knabberhölzchen anbieten. Hierbei solltest Du Dich jedoch genau informieren, welche Holzarten ein Degu fressen darf bzw. verträgt. Eine weitere Möglichkeit, einen Degu artgerecht zu versorgen, ist die Gabe von getrocknetem Gemüse. Achte jedoch darauf, dass alles, was Du anbietest, den natürlichen Bedingungen entspricht. Dass heißt, dass Dein Degu fressen darf, was er auch in seiner chilenischen Heimat vorfinden würde. Stark zuckerhaltige Obstsorten wie Bananen oder Weintrauben musst Du unbedingt meiden, da diese das Risiko für eine Diabetes-Erkrankung Deines Degu erhöhen.

Alternative Futtermöglichkeiten

Als Alternative und Ergänzung zu bisher genanntem Futter bieten wir spezielle Fertigmischungen an, die ausschließlich das enthalten, was ein Degu fressen darf. Sie bestehen aus hochwertigen, durchgetrockneten Zutaten ohne jeglichen Zusatz von Fett oder Süßstoffen. Darüber hinaus halten wir für Dich bzw. Deinen Degu gesunde Knabbereien wie Kolbenhirse oder Erbsenflocken bereit. Beachte in diesem Zusammenhang, dass fast jeder Degu Fressen dem Trinken vorzieht und es daher manchmal zu einer Unterversorgung mit lebensnotwendiger Flüssigkeit kommt. Zur Behebung dieses Problems bieten wir Nagerflaschen an, aus denen Dein Degu sich selbstständig mit Wasser versorgen kann.

Verhaltensarten

Erstarren bedeutet, dass alle Sinne auf Hochtouren arbeiten, um mögliche Gefahren frühzeitig zu wittern. Wenn sich zwei Degus boxen, fordert eins das andere heraus, um sich einen besseren Rang zu ergattern. Beim Aufreiten fängt das obere Tier an seinen Artgenossen zu putzen. Dies zeigt die Freundschaft zwischen zwei Tieren. Bei der Schnupperprobe entscheidet sich, ob ein neues Tier vom Rudel angenommen wird oder nicht.

Worauf geachtet werden sollte

  • Der tägliche Umgang mit Artgenossen ist bei Degus für ein glückliches Leben notwendig
  • Spiel- und Klettermöglichkeiten sollten ausreichend vorhanden sein
  • Ideal ist eine Gruppe von 3 – 4 Tieren, aber zu zweit ist eine Haltung auch möglich
  • Degus brauchen ausreichend Platz
  • Heu und Körnerfutter sollten täglich gefüttert werden